Die neuen Minijobs – ein Gewinn auch für Wuppertaler Vereine

Bis zu 400 Euro brutto können die Beschäftigten steuer- und abgabenfrei künftig dazu verdienen. Besonders Übungsleiter, Betreuer und andere, die sich für ein geringes Entgelt in den Vereinen engagieren, profitieren von dieser neuen Regelung ab 1. April. Sie können künftig mit einem Minijob bis zu 400 Euro brutto z.B. als Fußballtrainer oder Chorleiterin steuer- und abgabenfrei ne-benher verdienen.

„Durch die Kombination von einem Minijob mit steuerfreier Aufwandsentschädigung für Übungsleiter in Höhe von bis zu 1.848 Euro pro Kalenderjahr haben Vereine künftig einen ganz anderen Gestaltungsspielraum, der die Planung des Umfangs der Einsätze von Übungsleitern deutlich vereinfachen wird“, so Manfred Zöllmer. Die neuen Minijobs sind unbürokratisch einzurichten. So zahlt der Arbeitgeber künftig pauschale Sozialbeiträge wie auch eine pauschalierte Steuer für seine Beschäftigten an die Bundesknappschaft als zentrale Meldestelle.

„Diese Neuregelung ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung zur Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements in den Vereinen“, betont Manfred Zöllmer.

Die Vereine in Wuppertal können sich bei der Bundesknappschaft – Service Center: 08000 200 504 und minijob@minijob-zentrale.de – über die verbesserten neuen Möglichkeiten unmittelbar informieren. Auch das Wahlkreisbüro hilft bei ersten Anfragen gerne weiter.

Kommentare sind abgeschaltet.