Politik hautnah – Politikscheck 2003 gestartet

Eine Reise nach Berlin mit Besuch des Bundestages, von Ministerien und Diskussionen mit PolitikerInnen oder Brunchen und Weine kosten mit dem Bundestagsabgeordneten. Gibt’s nicht? Gibt’s doch! Denn mit dem Startschuss zu Semesterbeginn im Oktober bietet die SPD-Bundestagsfraktion Studentinnen und Studenten in Wuppertal wie in weiteren 38 Universitätsstädten bereits zum zweiten Mal den „Politikscheck“ an. Ziel der Aktion ist, den Kontakt zwischen den SPD-Bundestagsabgeordneten und Studierenden auf unkonventionellere Art herzustellen. Politik ohne Aktenstudium oder langatmige Veranstaltungen, sondern von Mensch zu Mensch.

In angenehmer Atmosphäre bei Gelegenheiten wie einem Brunch, einer Weinprobe oder im Rahmen eines Drachenbootfahrens am Beyenburger Stausee will Manfred Zöllmer den Kontakt zu den Studentinnen und Studenten vertiefen, Kritik und Anregungen aufnehmen und über die aktuelle Politik diskutieren. Gerade in Zeiten großer Veränderungen in Politik und Gesellschaft ist die Diskussion mit Studierenden für die Abgeordneten eine wertvolle Gelegenheit, deren Meinungen zu den anstehenden Reformen einzuholen.

Begleitend zu den Angeboten vor Ort versendet die SPD-Bundestagsfraktion aus Berlin ein Start-up-Paktet mit Informationen fürs Studium und über die Arbeit der SPD-Bundestagsfraktion.

Wie kommen die Studierenden in den Genuss der Politikscheck-Angebote? Sie müssen lediglich einen der Politikschecks ausfüllen und zurücksenden, die ab heute auch in der Wuppertaler Uni verteilt werden.

Eine Anmeldung ist auch über die Politikscheck-2003-Homepage unter www.politikscheck2003.de möglich. Hier sind auch alle weiteren Informationen und die Angebote vor Ort aufgeführt.

Kommentare sind abgeschaltet.