Wir kämpfen

wirkaempfen.de ist eine von Manfred Zöllmer unterstützte Initiative, die beweisen will, dass die Idee der sozialen Demokratie springlebendig ist. wirkaempfen.de will all die vielen Menschen aktivieren, motivieren und mobilisieren, die meinen, dass Freiheit und soziale Gerechtigkeit niemals gegeneinander ausgespielt werden dürfen, sondern zusammengehören. Deshalb ruft Manfred Zöllmer alle dazu auf, wirkaempfen.de zu unterstützen.

Mit Ihrer Unterschrift, mit Ihrem Engagement im Wahlkampf für eine sozial gerechte und kulturell progressive Politik und mit der Verbreitung des Aufrufs in Ihrem Bekanntenkreis.

Wortlaut desAufrufs

Deutschland braucht nichts so sehr wie klare Entscheidungen und nichts so wenig wie starre Blockaden. Deshalb war die Entscheidung des deutschen Bundeskanzlers Gerhard Schröder und des SPD-Parteivorsitzenden Franz Müntefering für Neuwahlen am 18. September richtig. Jetzt müssen alle, die für unser Land Verantwortung übernehmen wollen, sich auch verantwortlich verhalten. Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen diese Herausforderung annehmen. Wir wollen nicht mehr über Verfahren, Gerüchte oder Medienberichte streiten, sondern wir wollen kämpfen.

 

  • Kämpfen für ein modernes, wirtschaftlich erfolgreiches und gerade deshalb sozial gerechtes Deutschland.
  • Kämpfen für einen Bundeskanzler Gerhard Schröder und einen SPD-Vorsitzenden Franz Müntefering, die nicht wie ihre Vorgängerregierung zu feige waren, die Probleme in Deutschland beim Namen zu nennen und das Land zu modernisieren.

Wir wollen kämpfen für die Erfolge, auf die wir Sozialdemokraten zu recht stolz sein können:

  • Von der Energiewende und dem Ausstieg aus der Atomenergie bis zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit.
  • Von der Senkung der Steuern für Familien und mehr Kindergeld bis zum BaföG sowie mehr Geld für Bildung und Forschung.
  • Von der Tarifautonomie bis zum Kündigungsschutz und dem klaren JA zur Mitbestimmung.
  • Vom Ausbau der Ganztagsschulen bis zu einer ehrlichen Rentenreform und dem eindeutigen NEIN zum Irak-Krieg.

Nichts davon wäre ohne die SPD möglich gewesen. Alles musste gegen den Widerstand von CDU und FDP durchgesetzt werden. Und wir wollen kämpfen für das, was hinzukommen muss:

 

  • Mehr Investitionen in Arbeit und Bildung statt unnötiger Subventionen.
  • Eine solidarische Bürgerversicherung bei Krankheit und Pflege, die von allen Menschen getragen wird und nicht nur von Arbeitern und Angestellten.
  • Mindestlöhne und soziale Bedingungen, von denen man in Deutschland anständig leben kann.

Vor allem deshalb wollen wir jetzt endlich Union und FDP stellen:

Keine faulen Kompromisse mehr von Angela Merkel, die nie sagt, wer am Ende die Rechnungen bezahlen soll, die sie den Menschen in Deutschland ausstellt. Keine Nein-Sager-Rolle mehr für Edmund Stoiber, der nie verrät wofür er eigentlich ist, sondern immer nur wogegen.

Und kein Schweigen mehr von Guido Westerwelle, ob er uns als deutscher Außenminister in jedes militärische Abenteuer führen würde.

Angela Merkel, Edmund Stoiber, Guido Westerwelle: Sie haben Deutschland schon einmal regiert. Das Ergebnis waren 16 Jahre Stillstand, ohne die vieles heute in Deutschland einfacher wäre. Alle drei sind Gescheiterte von gestern, die sich jetzt als Retter von morgen aufspielen. Es geht um viel am 18. September. Darauf und auf nichts anderes wollen wir uns jetzt konzentrieren. Mit aller Kraft.


Erstunterzeichner:

Günter Baaske, MdL, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion Brandenburg
Garrelt Duin, MdEP, Vorsitzender des SPD-Bezirks Weser Ems, Niedersachsen
Martin Dulig, MdL, Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion Sachsen
Sigmar Gabriel, MdL, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion Niedersachsen
Kerstin Griese, MdB, Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, NRW
Nina Hauer, MdB, Sprecherin Netzwerk Berlin, Hessen
Hubertus Heil, MdB, stellv. Vorsitzender des SPD-Bezirks Braunschweig
Christian Lange, MdB, Vorsitzender der SPD-Landesgruppe Baden-Württemberg im Deutschen Bundestag
Franz Maget, MdL, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion Bayern
Christoph Matschie, MdL, Vorsitzender der SPD-Thüringen und der SPD-Landtagsfraktion Thüringen
Michael Müller, MdA, Vorsitzender der SPD-Berlin und der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus Berlin
Jürgen Neumeyer, Geschäftsführer Netzwerk Berlin
Matthias Platzeck, MdL, Vorsitzender SPD-Landesverband Brandenburg
Karsten Rudolph, MdL, stellv. Vorsitzender SPD-Landesverband NRW
Martin Schulz, MdEP, Vorsitzender der sozialistischen Fraktion im EP
Ute Vogt, MdB, stellv. SPD-Parteivorsitzende und Vorsitzende der SPD-Baden-Württemberg
Jürgen Walter, MdL, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion Hessen
Rainer Wend, MdB, Vorsitzender des Bundestagsausschusses für Wirtschaft und Arbeit, NRW

Kommentare sind abgeschaltet.