Weiterbildungsprämie ist weiterer Schritt zur Förderung Lebenslangen Lernens für alle

Das Bundeskabinett hat die Einführung einer Prämie für Weiterbildung beschlossen. Die Einführung einer Weiterbildungsprämie als staatlicher Zuschuss für Weiterbildung, die Öffnung des Vermögensbildungsgesetzes für Weiterbildungsmaßnahmen und das Angebot kostengünstiger Weiterbildungskredite sind ein begrüßenswerter weiterer Schritt zur Stärkung der persönlichen Weiterbildungsbeteiligung.

Weiterbildungsprämie ist weiterer Schritt zur Förderung Lebenslangen Lernens für alle Vor allem diese Prämie bietet mit dem Vorschlag einer staatlichen Zuschusshöhe von bis zu 154 Euro Bürgerinnen und Bürgern mit geringem und mittlerem Einkommen eine handfeste finanzielle Unterstützung auf dem Weg der persönlichen Weiterqualifizierung.

Für die Bildungspolitiker der SPD-Bundestagsfraktion kann diese Initiative angesichts der Bedeutung der Weiterbildung für die Wissensgesellschaft von morgen, des demografischen Wandels und des drohenden Fachkräftemangels nur der Anfang einer umfassenden Weiterbildungsreform sein, die sowohl die berufliche wie die allgemeine Weiterbildung stärkt. Weiterbildung ist ein Menschenrecht. Sie entwickelt die Persönlichkeit, unterstützt die Beschäftigungsfähigkeit und ermöglicht die Teilhabe jedes Menschen an der gesellschaftlichen Entwicklung.

Wir brauchen deshalb mehr Weiterbildung und wir müssen mehr in Weiterbildung investieren. Dabei setzen wir auf einen sinnvollen und gerechten Finanzierungsmix von öffentlicher, betrieblicher und individueller Finanzierung.

Oberstes Ziel der Politik muss sein, besonders die Weiterbildungsbeteiligung Geringqualifizierter und Älterer erheblich zu erhöhen. Das Nachholen von Schul- und Berufsabschlüssen, die Bekämpfung von Analphabetismus und die Weiterbildung gering qualifizierter Erwachsener bis ins hohe Alter müssen verstärkt vom Staat auf Bundes- und Landesebene gefördert werden. In diesem Zusammenhang begrüßen wir die Zunahme der Aus- und Weiterbildungsaktivitäten der Bundesagentur für Arbeit seit 2006 und setzen auf weitere Investitionen in diese Richtung. Zu einer innovativen Wissensgesellschaft der Zukunft gehört für uns allerdings auch, dass Weiterbildungsansprüche, Weiterbildungsberatung und Weiterbildungsqualität in einem Erwachsenenbildungsförderungsgesetz geregelt werden. Die SPD setzt sich hierfür ein.

Grundsätzlich gilt: Wir müssen die Weiterbildung zur 4. Säule des Bildungssystems ausbauen. Sie muss im Prozess des Lebenslangen Lernens mit der frühkindlichen Bildung, der Schulbildung, der Berufsausbildung und der Hochschulbildung auf gleiche Höhe gestellt werden. Hierfür müssen alle Beteiligten ihren Beitrag leisten. Jeder konkrete Schritt in diese Richtung, wie die jetzt vom Kabinett vorgeschlagene Umsetzung der Koalitionsvereinbarung zu Weiterbildungsprämie, Weiterbildungssparen und Weiterbildungskredit findet deshalb unsere volle inhaltliche Unterstützung, so wie wir Sozialdemokraten auch entsprechende konkrete Verbesserungen der Vorgänger-Regierung angestoßen und unterstützt haben.

Kommentare sind abgeschaltet.