ChiPod-Falle!

Seit einiger Zeit bieten Verkäufer aus China auf Ebay MP4-Player mit acht Gigabyte (GB) für umgerechnet ca. 1,50 Euro an. Doch das scheinbare ipod Nano-Klon-Schnäppchen erweist sich als trügerische Falle.

Denn nachdem der Käufer das Gerät nach sieben bis 10 Tagen Lieferzeit erhält, stellt sich heraus, dass der Chipod nicht in der Lage ist, aufgespielte Daten zu verwerten. Windows, MacOs und Linux zeigen zwar die angegebene Speicherkapazität an und auch die Datenübertragung stellt kein Problem dar. Das Display des Gerätes zeigt im Index die übertragenen Daten an, aber verwertbar ist nichts davon. Auch versagt das Gerät jeden weiteren Dienst.

Der Grund dafür ist die tatsächliche Speicherkapazität des Chipods. Die Speichergiganten entpuppen sich nämlich als simple MP3-Player, deren Firmware gefälscht wurde. Formatiert man den eingebauten Flashspeicher, stellt man fest, dass der angebliche acht GB-Player nur ein GB Speicherkapazität besitzt. Den Speicherchiphersteller, vornehmlich Samsung, trifft keine Schuld, da die Wahre wahrheitsgemäß mit ein, zwei, vier oder acht Gigabit Speicherplatz angegeben ist.

Nur werden in der Ebay-Artikelbeschreibung dank Fälschung aus Gigabits plötzlich Gigabytes. Der Unterschied zwischen Bits und Bytes ist gewaltig. Ein Gigabit enspricht 128 Megabyte. Demnach sind acht Gigabit gerade mal ein Gigabyte. Die angepriesenen Geräte sind so manipuliert, dass sie die nicht vorhandenen Gigabytes einfach vorspiegeln.

Weltweit gibt es bereits Zehntausende Geschädigte, meist aus Großbritannien oder den USA. Aber auch in Österreich und Deutschland gibt es bereits geprellte Chipod-Käufer. Auf der amerikanischen Website MyMPxPlayer.org haben sich rund 15.000 Geschädigte organisiert. Hier bekommt man hilfreiche Tipps für den Umgang mit dem Chipod.

Kommentare sind abgeschaltet.