Karin Evers-Meyer, Behindertenbeauftragte der Bundesregierung zu Gast in Wuppertal

Am 30.10.07 wird Karin Evers-Meyer, die Behindertenbeauftragte der Bundesregierung in Wuppertal zu Gast sein. Auf Einladung der Bergischen Behindertenbeiräte wird sie über aktuelle Themen der Behindertenpolitik auf Bundesebene berichten. In einer anschließenden Podiumsdiskussion soll über Fragen der Behindertenpolitik diskutiert werden. In Wuppertal leben rund 50.000 Menschen mit Behinderungen, in Wuppertal, Remscheid und Solingen sind es 120.000 Menschen.

Medienberichte zeigen häufig Einzelbeispiele, an denen die Probleme behinderter Menschen deutlich gemacht werden. Die Themenpalette ist breit, es geht von der Barrierefreiheit bei der Deutschen Bahn bis hin zur gesellschaftlichen Integration in jeder Lebensphase. Auch bei der aktuellen Diskussion um die Pflegereform spielen die Belange behinderter Menschen eine wichtige Rolle. Karin Evers-Meyer wird in ihrem Vortrag über aktuellen Themen berichten und die Arbeit der Bundesregierung vorstellen.

Bei der anschließenden Podiumsdiskussion wird Karin Evers-Meyer gemeinsam mit dem Wuppertaler Oberbürgermeister Peter Jung, den Bundestagsabgeordneten Manfred Zöllmer und Jürgen Kucharczyk und den Vorsitzenden der Bergischen Behindertenbeiräten, Julia Lipschitz (Solingen), Herbert Güthe (Remscheid) und Hans-Bernd Engels (Wuppertal) über Behindertenpolitik auf kommunaler Ebene diskutieren. Moderiert wird die Diskussion von Gottfried Paul-Römer, Sprecher des Initiativkreises „Gemeinsame Schule“ in Wuppertal. Die Diskussion soll deutlich machen, wie die Bundesregierung die Arbeit vor Ort unterstützen kann.

Die Veranstaltung findet am 30.10.07 um 14 Uhr in der Färberei, Am Stennert 8, 42275 Wuppertal statt.

Kommentare sind abgeschaltet.