Anweisung der Bundesagentur muss verhindert werden

Die Anweisung der Bundesagentur in Zukunft individuelle Nachhilfe zur Vorbereitung auf einen Schulabschluss nicht mehr zu fördern darf nicht Realität werden.

Es wäre absolut kontraproduktiv hier die Förderung von Jugendlichen einzustellen, denn Zukunftschancen liegen darin, einen Schulabschluss zu machen. Angesichts der vielfältigen Probleme der Jugendlichen ist eine individuelle Hilfe unverzichtbar. Die Wuppertaler ARGE hat in der Vergangenheit bewiesen, dass dieser Ansatz sehr erfolgreich ist.

Es kann nicht hingenommen werden, dass die Bundesagentur diese erfolgreiche Arbeit zerstört. Ich werde mich als Wuppertaler Bundestagsabgeordneter in Gesprächen mit dem zuständigen Staatssekretär und mit Schreiben an die Bundesanstalt für Arbeit entschieden dafür einsetzen, dass die vorhandenen Fördermöglichkeiten erhalten bleiben. Bei der anstehenden gesetzlichen Regelung der Fördermöglichkeiten der ARGEN müssen individuelle Fördermaßnahmen zur Erlangung eines Schulabschlusses gesetzlich verankert werden.

Kommentare sind abgeschaltet.