Manfred Zöllmer ruft zur Teilnahme am 1. Mai auf!

„Gute Arbeit, sichere Renten und ein soziales Europa“ – unter diesem Motto laden die Gewerkschaften zu ihren Kundgebungen am 1.Mai ein. Manfred Zöllmer ruft zur Teilnahme am Demonstrationszug in Wuppertal und zur Maikundgebung auf dem Laurentiusplatz auf.

1mai2013

„Gute Arbeit, sichere Renten und ein soziales Europa“ – unter diesem Motto laden die Gewerkschaften zu ihren Kundgebungen am 1.Mai ein. Gemeinsam mit der SPD will der DGB am Tag der Arbeit für die Würde der arbeitenden Menschen demonstrieren. Außerdem soll an die Zerschlagung der freien Gewerkschaften durch die Nazis vor 80 Jahren erinnert werden. Manfred Zöllmer ruft zur Teilnahme am Demonstrationszug in Wuppertal und zur Maikundgebung auf dem Laurentiusplatz auf.

Der soziale Zusammenhalt ist in ganz Europa gefährdet. Die Bundesregierung ignoriert die zunehmende Spaltung in Deutschland und in Europa. Nur mit gerechten Löhnen und guter Arbeit kann Deutschland vorangebracht und Europa aus der Krise geführt werden.

Die Gewerkschaften wollen durch Mitbestimmung und Tarifpolitik die Lage der arbeitenden Menschen verbessern. Dafür braucht es eine neue Ordnung am Arbeitsmarkt. Diese ist auch eine Voraussetzung für die Vermeidung von Armut im Alter. Denn nur gute Arbeit sichert gute Renten.

Deshalb fordern SPD und Gewerkschaften:

  • einen gesetzlichen Mindestlohn von mindestens 8,50 Euro – flächendeckend, in allen Branchen, in Ost und West
  • die Stärkung der Tarifbindung und die Erleichterung der Allgemeinverbindlichkeitserklärung von Tarifverträgen
  • die Durchsetzung des Prinzips „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ in der Leiharbeit und das Ende der Entgeltdiskriminierung von Frauen
  • die Verhinderung des Missbrauchs von Werkverträgen
  • die Stärkung der Mitbestimmungsrechte der Betriebsräte beim Einsatz von Leiharbeit und Werkverträgen in den Betrieben
  • die Abschaffung der Möglichkeit, befristete Arbeitsverträge ohne Sachgrund abzuschließen
  • eine Rente, die zum Leben reicht.

Kommentare sind abgeschaltet.