Aktion „Rote Hand“: Gegen Kindersoldaten!

Im Rahmen der Aktion „Rote Hand“ engagiert sich der Wuppertaler Bundestagsabgeordnete Manfred Zöllmer gegen den Einsatz von Kindersoldaten. Die Vereinten Nationen gehen weltweit von mindestens 250.000 Kindersoldaten im Einsatz aus.

MZ-RoteHaende-Kindersoldaten

Diese Kinder sind schrecklichen Schicksalen ausgesetzt. „Sie werden für Kriegsdienste oder gefährliche Botengänge missbraucht, viele von ihnen sind sexueller Gewalt ausgeliefert. Kinder wollen Frieden – keine Waffen“, so Manfred Zöllmer.

Mit der symbolischen roten Hand soll auf das Schicksal und das Leiden von Kindersoldaten aufmerksam gemacht werden. Seit 2007 gibt es die Aktion, weltweit wurden insgesamt schon hunderttausende Handabdrücke gesammelt. „Jeder Handabdruck ist eine Aufforderung an die Vereinten Nationen, das Verbot der Rekrutierung und des Einsatzes von Minderjährigen in bewaffneten Auseinandersetzungen durchzusetzen“, erklärt Zöllmer. „Alle Kinder müssen eine Chance auf Bildung und Frieden bekommen“, betont der Wuppertaler Bundestagsabgeordnete abschließend.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite von Rote Hände!

Kommentare sind abgeschaltet.