Gegen Angriff und Hetze auf Bundestagsabgeordnete

(c) SPD-Fraktion

(c) SPD-Fraktion

Mit seinen Attacken gegen türkischstämmige Bundestags-abgeordnete sorgt der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan für Empörung. Auch Vertreter der SPD sind betroffen. Aus der Fraktion kommt Unterstützung. Nach den verbalen Attacken des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gegen türkischstämmige Bundestagsabgeordnete im Anschluss an die „Armenien-Resolution“ demonstriert die SPD Solidarität. Unter dem Titel „Wir halten zusammen!“ startete die NRW-Landesgruppe im Bundestag eine Kampagne gegen Hetze und für Demokratie. „Wir lassen uns von niemandem in Frage stellen“, so die Botschaft der Aktion.

Dazu erklärte Achim Post, Chef der NRW-Landesgruppe: „Die Äußerungen von Präsident Erdogan sind dramatisch und inakzeptabel. Er begeht einen Tabubruch, der zeigt, welch Geistes Kind er wirklich ist. Deshalb begrüße ich es sehr, dass sich der Präsident des Europäischen Parlaments unmissverständlich auch und gerade vor die Parlamentarier des Deutschen Bundestages gestellt hat.

Kommentare sind abgeschaltet.