Von Kasachstan nach Berlin – Internationales Parlamentsstipendium

Manfred Zöllmer mit Alfiya Khallirakhmanova

Manfred Zöllmer mit Alfiya Khallirakhmanova

Im Rahmen des Internationalen Parlaments-Stipendium ist in diesem Jahr Frau Alfiya Khallirakhmanova aus Kasachstan vom 11. April bis 8. Juli 2016 Stipendiation in meinem Berliner Büro. Der Deutsche Bundestag vergibt mit der Freien Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin sowie der Technischen Universität Berlin jährlich etwa 120 Stipendien für junge Hochschulabsolventen aus 41 Nationen. Das Programm dauert jedes Jahr fünf Monate, wovon die Stipendiaten drei Monate einem Abgeordnetenbüro zugeordnet sind. Das Programm steht unter der Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten.

Die Ziele sind:

  • Beziehungen zwischen Deutschland und den Teilnehmerländern zu fördern
  • demokratische Werte und Toleranz zu festigen
  • Verständnis für kulturelle Vielfalt zu vertiefen
  • friedliches Zusammenleben in der Welt zu sichern.

Hier der Bericht von Alfiya Khallirakhmanova

WARUM IPS ?
Meine Bekanntschaft mit Deutschland und seiner Kultur begann an der Buketow-Universität in Karaganda, Kasachstan. Nach dem Studium am College, wo ich Anglistik studierte, traf ich die Entscheidung, meinen Bachelor in Deutsch und Französisch zu machen. 2012 besuchte ich das erste Mal Deutschland und absolvierte einen Sommersprachkurs in Saarbrücken. Danach wusste ich ganz genau, dass mein weiteres Leben mit Deutschland verbunden sein sollte. Durch ein DAAD Stipendium für das Masterstudium erhielt ich die Möglichkeit, in Bayreuth Interkulturelle Germanistik zu studieren. Meine Masterarbeit war dann mit einem politischen Diskurs verbunden: Ich habe mich mit den Übersetzungen von Metaphern in den Reden von Wladimir Putin und Angela Merkel im Hinblick auf die „Krise in der Ukraine“ beschäftigt. Diese Thematik war für mich hochaktuell und interessant, weswegen ich mich dafür entschieden habe, mich weiter politisch zu engagieren. IPS war in diesem Zusammenhang eine perfekte Möglichkeit, die innere Struktur des Parlaments eines demokratischen und rechtsstaatlichen Landes wie Deutschland näher kennenzulernen und mein theoretisches Wissen in die Praxis einzusetzen.

Als ich erfuhr, dass ich dem Büro von Herrn Zöllmer, einem SPD-Abgeordneten des Finanzausschusses zugeordnet wurde, war ich froh, weil ich ihn schon in Kasachstan bei dem Auswahlgespräch kennengelernt hatte. Finanzen waren nicht im Bereich meiner bisherigen Erfahrungen, deswegen war ich auf die Aufgaben im Büro sehr gespannt. Seit Beginn an besuchte ich verschiedene Anhörungen, Gespräche und Sitzungen des Finanzausschusses. Dies vermittelte mir einen tiefen Einblick in die heutige politische und wirtschaftliche Situation nicht nur in Deutschland, sondern auch in der Welt. Die allgemeine politische Lage (Flüchtlingskrise, Konflikte in Syrien und in der Ukraine) war in der Zeit meines Praktikums angespannt und verworren. Durch die Arbeit im Büro wurden allerdings einige Punkte der deutschen Außenpolitik für mich klarer. Zudem habe ich im SPD-Praktikantenprogramm an vielen interessanten Veranstaltungen teilgenommen, wie etwa Regierungspressekonferenz, Besuche des BNDs und zahlreichen Ministerien.

KASACHSTAN – EIN LAND VOLLER GEHEIMNISSE?
Was ist Kasachstan und was weiß man darüber? Ist es noch ein Teil von Russland? Hat es mit Afghanistan oder Pakistan etwas zu tun? Diese Fragen höre ich sehr oft.
Kasachstan ist seit 1991 unabhängig. Die Republik hat aber eine gemeinsame Grenze mit Russland, welche mit 7.512,8 km die größte ununterbrochene Landesgrenze der Welt ist. Kasachstan steht in keinem direkten Zusammenhang mit Afghanistan oder Pakistan. Manche könnten überrascht sein, aber Kasachstan ist flächenmäßig das neungrößte Land der Welt und zugleich der größte Staat der Welt, der keinen Zugang zu Weltmeeren hat. Wegen mannigfaltiger Ursachen (historischen, politischen, sozialen) sind im Land mehr als 120 Nationalitäten vertreten. Dies ist auch der Grund dafür, dass in Kasachstan beinahe alle denkbaren Feste gefeiert werden. Ein sehr beliebtestes Fest ist Nauryz, das kasachische Neue Jahr – Fest. Es wird dann gefeiert, wenn Tag und Nacht genau gleich lang sind.

Neujahrsfest Kasachstan

Neujahrsfest Kasachstan

Die größte Minderheit bilden russische Bürger mit knapp 21 % (etwa 3,8 Millionen Menschen). Daher ist Russisch als die Sprache der Interkulturellen Kommunikation angesehen. Die Gesamteinwohnerzahl beträgt mehr als 17 Millionen Menschen, was für eine derart große Fläche ziemlich wenig erscheint.
Kasachen essen unglaublich viel Fleisch. Ein sehr beliebtes traditionelles Gericht ist

Beschparmak

Beschparmak

(Бешбармак) gemacht aus Hammelfleisch oder Pferdefleisch und Teig. Beschparmak kann wortwörtlich als „fünf Finger“ übersetzt werden: es wird ohne Gabel und Messer, mit bloßen Händen gegessen. Der Grund, warum die Kasachen Pferdefleisch essen, was für Europäer zumindest seltsam erscheinen kann, liegt darin, dass Pferde die einzige Tiere waren, die für die nomadische Lebensweise geeignet waren. Zudem wurden Pferden erstmals auf dem Territorium des heutigen Kasachstans domestiziert.

Das Klima des Landes ist kontinental, mit durchschnittlich +25-30 im Sommer und -20-25 im Winter. Die Natur ist sehr unterschiedlich: im Norden des Landes gibt es zahlreiche Wälder, im Westen Meer, im Osten und Süden Gebirge. Im Zentrum erstreckt sich die riesige Steppe Saryarka. Kasachstan ist eines der am rohstoffreichsten Länder der Welt (aus 105 Elementen des Periodensystems sind hier 99% zu finden).

Foto 3

Foto 4

Foto 5

MEINE ERFAHRUNGEN
Durch meine Tätigkeit als Praktikantin im deutschen Bundestag wurde mein Verständnis über die deutsch-kasachischen Beziehungen erweitert. Ich habe in der Praxis gesehen, welche Aspekte bei uns in Kasachstan verbessert und überdacht werden sollten, um eine moderne demokratische Gesellschaft aufzubauen. Der Vergleich mit anderen Ländern und Kulturen kann zu einem besseren Verständnis vom eigenen Land führen, weswegen es allgemein sehr nützlich ist, solche Auslandserfahrungen sammeln zu können.

Es ist kein Geheimnis, dass viele Politologen zu der Meinung neigen, dass der Staat Kasachstan eher vom Autoritarismus geprägt ist. Nursultan Nazarbajew ist der erste und bis jetzt einzige Präsident der Republik. Seine Amtszeit beträgt schon mehr als 25 Jahren. Er ist die höchste Amtsperson des Staates und verfügt über weitgehende Befugnisse und Vollmachten. Er bestimmt die Struktur der Regierung und beruft die Minister usw. ein. In Deutschland wird die hoheitliche Macht nicht allein durch eine Person ausgeübt, sondern auf die verschiedenen Gewalten verteilt. Es gibt eine konstruktive Opposition, die Kritik an die Regierung üben kann und auch gehört wird. Das Wahlsystem ist auch unterschiedlich zu dem in meinem Heimatland: in Deutschland haben die Bürger zwei Stimmen – eine für einen Direktkandidaten, eine für die Länderlisten; in Kasachstan werden die Abgeordneten für das Mazhilis, das Unterhaus des Parlaments, von den Bürgern gewählt. Die Abgeordneten des Oberhauses werden vom Präsidenten und den Mazhilis-Abgeordneten benannt.

Die politische Ordnung in Kasachstan hat ihre spezifischen Gründe und ist typisch für ein postsowjetisches Land. Politische Modernisierung tritt in diesem Zusammenhang als ein unabdingbarer Teil der Entwicklung.

Während meines Praktikums habe ich zudem viele andere Stipendiaten aus mehr als 36 Ländern der Welt kennen und den kulturellen Austausch auch diesbezüglich schätzen gelernt. Diese Erfahrung bedeutet mir sehr viel, weil mit solchen Bekanntschaften tatsächlich eine internationale Freundschaft und Toleranz erreicht werden kann.

Ich bin dem deutschen Bundestag, Herrn Zöllmer und seinen Mitarbeitern sehr dankbar, dass sie meine Praktikumszeit so interessant gestaltet habe und mir zur solch fruchtbaren verholfen haben.

MEINE PLÄNE NACH DEM IPS
Ich bin davon überzeugt, dass heutzutage Mobilität und gute Sprachkenntnisse viele neue Perspektive eröffnen können. Vor IPS habe ich für ein Semester in Shanghai Mandarin studiert und als Editor bei einer Business-Zeitschrift gearbeitet. Warum China? Es ist ein Land, das immer mehr Einfluss auf die globale politische und wirtschaftliche Arena gewinnt. Aus diesen Gründen möchte ich die Sprache weiter lernen. Zudem möchte ich auch in Zukunft im Bereich von Übersetzungen im politischen Kontext tätig sein.

Kommentare sind abgeschaltet.