Berliner Büro

Für Sie da: Das Team im Berliner Büro

Berliner Büro

Alleine könnte ein Abgeordneter die Fülle der politischen Aufgaben im Bundestag nicht bewältigen. Daher bin ich auf die Unterstützung meiner Mitarbeiter/innen angewiesen. Im Berliner Bundestagsbüro arbeiten Markus Caspers und Susanne Schmucker.

Markus Caspers (Rechtsanwalt), Büroleiter

buero_markus_caspers_2010 Markus Caspers koordiniert als Büroleiter meine Büros und unterstützt mich als wissenschaftlicher Mitarbeiter in meiner gesamten parlamentarischen Arbeit in Berlin. Hierzu gehört in erster Linie meine Tätigkeit in den Bundestagsausschüssen, Fraktionsarbeitsgruppen oder Parlamentariergruppen. Für seine Tätigkeit bringt Markus Caspers seine Berufserfahrung u. a. als Ausschussassistent im Abgeordnetenhaus von Berlin, als juristischer Referent an der Humboldt-Universität, bei der Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur und als Rechtsanwalt mit ein.

Susanne Schmucker, Sachbearbeiterin

buero_susanne_schmucker_2011 Susanne Schmucker arbeitet für mich als Sachbearbeiterin. Sie ist für die Büroorganisation verantwortlich, befasst sich mit der eingehenden Post und unterstützt mich bei der Beantwortung von Bürgerbriefen. Für Wuppertaler Besuchergruppen organisiert Susanne Schmucker die Vorträge im Reichstag sowie die Gespräche mit mir und stimmt meine Termine aufeinander ab.

Die gelernte Bürokauffrau bringt für ihre Tätigkeit ihre Erfahrungen aus sehr verschiedenen Arbeitsbereichen mit, unter anderem bei der Deutschen Telekom und in der Filmbranche.

So finden Sie uns

berlin_buero_wilhelmstrVom S-Bhf. „Unter den Linden“ (ca. 4 Minuten)

Folgen Sie beim Verlassen des unterirdischen S-Bahnhofs zunächst der Beschilderung zur Friedrichstraße (nicht zum Reichstagsgebäude). Zum Verlassen des S-Bahnhofs nehmen Sie die Treppe zum „Brandenburger Tor“ und stehen nun bereits auf dem Boulevard „Unter den Linden”. Sie haben das Brandenburger Tor in Ihrem Rücken. Näheren Sie sich nun dem Brandenburger Tor. Am Ende der Mittelstreifens überqueren Sie die den Boulevard nach rechts. Sie befinden sich nun auf der Wilhelmstraße. Folgen sie der Straße bis zur nächsten Ecke. Nun liegt rechterhand das Gebäude Wilhelmstraße 65.

Vom Bahnhof „Friedrichstraße“ (ca. 8 Minuten)

Folgen Sie im Bahnhofsgebäude der Beschilderung zum Ausgang Friedrichstraße. Gehen Sie die Friedrichstraße entlang bis zur Kreuzung Dorotheenstraße. Hier biegen Sie rechts ab. Sie überqueren die Neustädtische Kirchstraße und folgen der Dorotheenstraße bis an ihr Ende. Sie sind auf der Wilhelmstraße angelangt. Hier befindet sich direkt auf dem linken Eck das Gebäude Wilhelmstraße 65.

Sonnenstrahl im Birkenwäldchen

berlin_buero_birkenwald Das Gebäude Unter den Linden 50, in dem sich das Berliner Büro von Manfred Zöllmer befindet, weist übrigens einen besonderen Bezug zu Wuppertal auf. Denn Klaus Rinke, der berühmte Kunstprofessor an der Düsseldorfer Kunstakademie und ehemalige Weggefährte von Joseph Beuys, hat hier inmitten des Regierungsviertels eine kleine Oase der Ruhe geschaffen: den „Sonnenstrahl im Birkenwäldchen“. Ende 2004 hatte das Von der Heydt-Museum in Wuppertal Rinke mit einer großen Retrospektive zu dessen 65. Geburtstag geehrt.

Aus der kargen Betonwüste im Innenhof des einstigen DDR-Handelsministeriums hat Rinke als Sieger eines ausgeschriebenen Wettbewerbs die Umgestaltung in eine Art Mini-Zauberwald Ende der 90er Jahre vorgenommen. Die Birken als Wahrzeichen der Tundra deuten auf den nach Osten gerichteten Blick der Hauptstadt und werfen zugleich durch ihre feinen Blätter ein faszinierendes Wechselspiel von Licht und Schatten. Der 21 Meter hohe Konus aus Stahl ragt in einem warmen Gelbton aus der Mitte des Wäldchens.

Manfred Zöllmer: „Im Sommer freuen sich alle über die Abkühlung durch die grüne Oase. Im Winter lichtet sich das Blätterdach natürlich, doch unsere kleine ‚Hof-Sonne‘ strahlt weiter ihr warmes Licht.“ Öffentlich zugänglich ist die Skulptur leider nicht. Manfred Zöllmer lädt aber gerne alle interessierten zu einem kleinen Spaziergang durch das Birkenwäldchen in sein Berliner Büro ein.