Berlin zu Wasser

Berlin-Tipps

Berlin zu Wasser

Berlin Spree

Reichstagsufer: die Spree in Berlin-Mitte
Foto © Dieter Schütz / PIXELIO

Nicht nur die Spree lädt zu einer Bootstour ein. Auf dem Wannsee im Südwesten der Stadt und dem Müggelsee im Südosten Berlins, um nur die größten Berliner Gewässer zu nennen, lässt es sich hervorragend erholen. Entweder bei einer gemütlichen Bootstour, bei einem Spaziergang, oder, wenn es das Wetter zulässt, im Wasser.

Denn an beiden Seen gibt es Freibäder. Spätestens durch den deutschen Schlager-Klassiker „Pack die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein und dann geht es ab zum Wannsee“ trällerte Conny Froboess Europas größtes Binnenfreibad in das Bewusstsein der meisten Deutschen.

Berliner gelten ja gemeinhin als recht erfinderisch. Schon in den letzten Jahren entwickelte sich im Innenstadtgebiet an (aufgeschütteten) Stränden ein richtiges sommerliches Südsee-Feeling. In der Nähe des Reichstages, am sogenannten Bundespressestrand, oder im Monbijoupark in Mitte, verwandelte sich die Stadt für Einheimische und Besucher gleichermaßen zum Südseeparadies. Man braucht an einem sonnigen, heißen Sommertag nur die Augen zu schließen, mit den Füßen im warmen märkischen Sand zu spielen und dem leisen Plätschern der Spree zu lauschen und schon ist man nicht mehr in der größten Stadt Deutschlands, sondern im Urlaub.

Inzwischen kann man in der Spree schwimmen, obwohl man dort eigentlich nicht schwimmen kann: findige Geschäftsleute haben im Osten der Stadt, am Veranstaltungsort Arena in Treptow, ein altes Containerschiff zum Schwimmschiff umfunktioniert, mit fast 400.000 Liter Süßwasser gefüllt und fest verankert, in die Spree gesetzt. Viele Gäste erliegen dem besonderen Reiz des ungewöhnlichen Freibades.

Unter den Linden gibt es übrigens noch eine ganz andere Möglichkeit, sich mit dem Element Wasser zu beschäftigen: im Dom Aquarées, einem Hotel- und Bürokomplex, hat man sich leitmotivisch mit Wasser beschäftigt. Dort gibt es unter anderem die Unterwasserwelt Sea Live Berlin mit dem 25 Meter hohen Aquadrom. Das ist der weltweit größte Glaszylinder, durch den der Besucher mit einem Aufzug während der Fahrt 2600 exotisch bunte Fische betrachten kann.