Brandenburger Tor

Berlin-Tipps

Brandenburger Tor

Brandenburger Tor

Das Brandenburger Tor

Spaziert man auf dem Pariser Platz mit dem Rücken zum Brandenburger Tor, sieht man links die Französische Botschaft und rechts neben dem Brandenburger Tor die recht imposante Amerikanische Botschaft. Nach einigen Jahren zäher Verhandlungen konnte man einen Kompromiss zwischen dem Berliner Senat und der amerikanischen Regierung finden, der sowohl den Sicherheitsinteressen der Vereinigten Staaten als auch den Interessen der Stadt Rechnung trägt.

Daneben findet sich die wieder gegründete Akademie der Künste. Rechts um die Ecke, in der Wilhelmstraße, befindet sich die Britische Botschaft. Die Wilhelmstraße war lange Zeit die Regierungsmeile schlechthin, vergleichbar mit der Downing Street in London oder dem Quai d’Orsay in Paris. Hier befanden sich im Deutschen Reich und der Weimarer Republik alle wichtigen Ministerien und ausländische Konsulate. Hier befand sich auch Hitlers Neue Reichskanzlei. Die DDR wollte sich dieser historischen Verantwortung radikal entledigen und errichtete noch in den 80er Jahren auf den damaligen Trümmergrundstücken Plattenbauten.

Unweit des Brandenburger Tores steht auf rund 19.000 Quadratmetern das Mahnmal für die ermordeten Juden Europas. Das Mahnmal aus 2700 Stehlen ist ein Entwurf des Architekten Peter Eisenmann.

Ein Name der schon seit Jahrzehnten für gediegenen Luxus steht, ist das Hotel Adlon, das nach altem Vorbild wie schon in früheren Zeiten eine zahlungskräftigere Klientel beherbergt. Durch den Umbau eines Gebäudeteils zu einem Sicherheitstrakt sollen hier auch bald internationale Tagungen und hochkarätig besetzte Konferenzen mit ausländischen Staatsgästen stattfinden können.

Gegenüber befindet sich links an der Kreuzung zur Wilhelmstraße das Europäische Informationszentrum. Hier können Sie sich über das zusammenwachsende Europa informieren, das inzwischen aus 27 Staaten besteht.

Biegen Sie nach links in die Wilhelmstraße Richtung Spree, gelangen Sie zum ARD-Hauptstadtstudio. Auch alle anderen wichtigen Sender und Agenturen befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Parlamentsviertel.