IPS-Stipendium

Praktikum

Internationales Parlaments-Stipendium (IPS)

Im Jahre 1986 nahmen zum ersten Mal elf junge Menschen aus den USA an dem Bundestag-Internship-Programm teil. Dieses Programm hat sich im Laufe der letzten fünfundzwanzig Jahre entwickelt und daraus ist das Internationale Parlamentsstipendium (IPS) entstanden, das heutzutage jährlich etwa 120 Stipendiaten aus 27 Ländern die Gelegenheit gibt, die Arbeit eines Abgeordneten des Deutschen Bundestages während fünf Monaten kennenzulernen und mitzugestalten. Die Stipendiaten arbeiten nicht nur in den Abgeordneten-Büros, sie nehmen auch an einem Begleitprogramm (Seminare, Trainings) der Berliner-Universitäten und der politischen Stiftungen teil.

Im Jahr 2011 wurde bereits das fünfundzwanzigste Jubiläum des IPS-Programms gefeiert. Zu diesem Anlass haben die Stipendiaten  – wie in jedem Jahr – im Rahmen eines so genannten „Stipendiaten-Abends“ die Halle des Paul-Löbe-Hauses im Deutschen Bundestag zu einem festlichen Ort verwandelt.

Dort werden nicht nur ihre Herkunftsländer kreativ vorgestellt, sondern sich auch durch kleine, humorvolle Aufführungen über ihre Erfahrungen im Bundestag und in Berlin bedankt und verabschiedet. Das Publikum, das unter anderem aus Abgeordneten, Botschaftern, Mitarbeitern des Bundestages und der Berliner Universitäten und IPS-Alumnis besteht, ist jedes Mal begeistert.

Ich habe in meinem Büro mittlerweile Praktikantinnen und Praktikanten aus Litauen, Georgien, Kosovo, Frankreich, Russland, der Ukraine und Norwegen gehabt.