Große Nachfrage nach Kreditprogrammen des Bundes: 15,5 Millionen Euro Investitionen für den Wahlkreis

Manfred Zöllmer, MdB, erklärt zu der bisherigen Bilanz des Kreditprogramms des Bundes „Wohnraum-Modernisierung 2003“ der Kreditanstalt für Wiederaufbau im Wahlkreis:

„In Wuppertal gibt es eine große Nachfrage nach zinsgünstigen Darlehen aus dem Kreditprogramm des Bundes „Wohnraum-Modernisierung 2003“,“ so Manfred Zöllmer, MdB. „Das Förderprogramm ist ein wichtiger Schub für die kommunale Wirtschaftsentwicklung und unterstützen private Investitionen im Wahlkreis,“ so Manfred Zöllmer weiter.

Aus dem Programm „Wohnraum-Modernisierung 2003“ flossen laut Manfred Zöllmer rund 15,5 Millionen Euro in den Wahlkreis. 164 Anträge von Eigenheimbesitzern und privaten Vermietern wurden für Renovierungs- und Instandhaltungsarbeiten gestellt. In Nordrhein-Westfalen wurden bisher 11.795 Anträge bearbeitet und insgesamt 348, 25 Millionen Euro bewilligt.

Am 22. April 2003 haben der Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, Manfred Stolpe, die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium der Finanzen, Barbara Hendricks (Kreis Kleve), und Ingrid Matthäus-Maier, Vorstandsmitglied bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau, die entsprechenden Verträge für das Förderprogramm unterzeichnet. Manfred Zöllmer: „Der Bund unterstützt in schwierigen Zeiten so die kommunale Wirtschaftsstruktur und schafft die Grundlage für einen wirtschaftlichen Aufschwung.“

Informationen zu den Kreditprogrammen gibt es bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Dafür ist eine Hotline im Informationszentrum der KfW unter 0180 / 33 55 77 (Ortstarif) geschaltet. Weitere Informationen im Internet unter www.kfw.de oder per E-Mail unter iz@kfw.de. Das Programm „Wohnraum Modernisierung 2003“ hat ein Födervolumen von rund 8 Milliarden Euro.

Kommentare sind abgeschaltet.