Projekt „Solar und Spar: Bürgercontracting an Schulen“ stellt sich in Berlin vor

Der Wuppertaler Bundestagsabgeordnete Manfred Zöllmer hat als gutes Beispiel für effektiven Klimaschutz vor Ort das Projekt „Solar und Spar: Bürgercontracting an Schulen – Klimaschutz wird zur Kapitalanlage“, das vom Wuppertal Institut wissenschaftlich begleitet wird, nach Berlin eingeladen.

Der Wuppertaler Bundestagsabgeordnete Manfred Zöllmer hat als gutes Beispiel für effektiven Klimaschutz vor Ort das Projekt „Solar und Spar: Bürgercontracting an Schulen – Klimaschutz wird zur Kapitalanlage“, das vom Wuppertal Institut wissenschaftlich begleitet wird, nach Berlin eingeladen. Im Reichstagsgebäude findet am 7. Mai 2008 die Veranstaltung der Arbeitsgruppe Nachhaltige Entwicklung der SPD-Bundestagsfraktion

 

Mit guten Beispielen voran!
Gelebte Nachhaltigkeit – effektiver Klimaschutz vor Ort
statt. Auf der Fraktionsebene, direkt unter der Kuppel, wird es einen „Markt der Möglichkeiten“ geben, bei dem die Projektbetreiber aus Wuppertal ihre Idee zur Bekämpfung des Klimawandels vorstellen und sich mit anderen Teilnehmern der Veranstaltung austauschen können. Insgesamt präsentieren sich über 40 innovative Projekte aus allen Teilen Deutschlands in der Hauptstadt.

Flankiert wird der „Markt der Möglichkeiten“ von Beiträgen hochkarätiger Referenten zum Thema. In einer Diskussionsrunde mit allen Teilnehmern der Veranstaltung wird die Frage nach den Möglichkeiten für effektiven Klimaschutz vor Ort in den verschiedenen Bereichen intensiv erörtert.

Manfred Zöllmer, Mitglied der Arbeitsgruppe Nachhaltigkeit der SPD-Bundestagsfraktion, widmet sich schon seit Jahren dem Problem des Klimawandels und hält engen Kontakt zu den lokalen Akteuren Wuppertal Institut und Energieagentur NRW, die sich vor Ort für die Bekämpfung dieses Problems einsetzten. „Ich freue mich sehr, dass auch mein Wahlkreis mit diesem Projekt aus dem Wuppertal Institut am 7. Mai in Berlin dabei sein wird. Dies zeigt, dass Klimaschutz vor Ort auch bei uns ein großes Thema ist und wir diese Herausforderung annehmen“, äußerte sich der SPD-Bundestagsabgeordnete abschließend.

Bild oben: Auf dem Dach des Aggertal-Gymnasiums in Engelskirchen ging am 15. Januar 2002 das größte Solar-Kraftwerk der Region in Betrieb.
Weitere Informationen: www.wupperinst.org/solarundspar

Kommentare sind abgeschaltet.