Wuppertal

Milch, Eier und Fleisch ohne Gentechnik – Endlich können Verbraucher wählen!

„Die neue „Ohne Gentechnik“-Kennzeichnung ist ein wichtiger Schritt zur Wahlfreiheit für die Verbraucherinnen und Verbraucher“ erklärt der Wuppertaler Bundestagsabgeordnete Manfred Zöllmer.“

Endlich können sie auch beim Einkauf von tierischen Erzeugnissen wie Milch, Eiern oder Fleisch wählen.“ Bei der Überarbeitung des Gentechnikrechts hat die SPD eine klare und praktikable Kennzeichnungsregelung für Produkte „Ohne Gentechnik“ durchgesetzt.

Manfred Zöllmer weist darauf hin, dass ungefähr 80% der Verbraucherinnen und Verbraucher sowohl gentechnisch veränderte Lebensmittel als auch den Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen ablehnen. Dennoch seien sie bisher beim Einkauf gezwungen, z.B. Milch oder Eier von Tieren zu kaufen, die mit gentechnisch veränderten Futtermitteln gefüttert wurden. Nach EU-Recht unterliegen tierische Erzeugnisse keiner Kennzeichnungspflicht. Außer bei Bioprodukten, die grundsätzlich gentechnikfrei erzeugt werden, hatten Verbraucherinnen und Verbraucher bisher keine Möglichkeit, den Einsatz von gentechnisch veränderten Futterpflanzen zu vermeiden. Der Abgeordnete sieht in der neuen Kennzeichnungsregelung auch eine große Chance für die Anbieter: „Erzeuger, die auf gentechnisch veränderte Futterpflanzen verzichten und Händler und Produzenten, die Produkte anbieten, die ohne gentechnisch veränderte Futterpflanzen erzeugt wurden, hatten bisher keine Möglichkeit, solche Erzeugnisse entsprechend zu bewerben. Das ändert sich nun!“ Manfred Zöllmer hofft, dass möglichst bald viele Produzenten und Händler auch im Raum Wuppertal Erzeugnisse mit der „Ohne-Gentechnik“-Kennzeichnung anbieten.

Kommentare sind abgeschaltet.