EU-Schulobst-Programm

Das von der EU-Kommission in dieser Woche vorgestellte Schulobst-Programm zur kostenlosen Abgabe von Obst und Gemüse an Schulkinder ist eine wichtige Maßnahme, um Kindern und Jugendlichen gesunde Essgewohnheiten zu vermitteln.

Die EU-Kommission plant, im Rahmen des Programms jährlich 90 Mio. Euro für den Ankauf und die Verteilung von frischem Obst und Gemüse an Schulen zur Verfügung zu stellen.

Übergewicht und Fettleibigkeit ist gerade bei Kindern und Jugendlichen ein wachsendes Problem europaweit.

Nach Angaben der EU-Kommission sind etwa 22 Millionen Kinder übergewichtig und über 5 Millionen Kinder gelten als fettleibig. Geschätzte 400.00 fettleibige Kinder kommen pro Jahr hinzu.

Neben der kostenlosen Verteilung von Obst und Gemüse schlägt die EU im Rahmen ihres Schulobst-Programms vor, dass die Mitgliedstaaten eigene Strategien ausarbeiten, die Aufklärungs- und Sensibilisierungsmaßnahmen wie auch Maßnahmen zum Austausch empfehlenswerter Praktiken einschließen.

Das Wissen um eine bessere Ernährung spielt bei der Bekämpfung von Übergewicht und Fettleibigkeit eine wichtige Rolle. Daher sind alle Maßnahmen zu unterstützen, anhand derer sich Kinder bereits in einem frühen Alter gesunde Essgewohnheiten aneignen können.

Weitere Informationen zum EU-Schulhof-Programm sind unter der folgenden Internetadresse abrufbar: http://ec.europa.eu/agriculture/markets/fruitveg/sfs/index_de.htm

Kommentare sind abgeschaltet.