Parteiübergreifende Initiative für Pina Bausch

Wuppertaler Abgeordneten Andreas Bialas MdL (SPD), Jürgen Hardt MdB (CDU), Peter Hintze MdB (CDU) und Manfred Zöllmer MdB (SPD); © Randow

Wuppertaler Abgeordneten Andreas Bialas MdL (SPD), Jürgen Hardt MdB (CDU), Peter Hintze MdB (CDU) und Manfred Zöllmer MdB (SPD); © Randow

Zu einer Unterredung über eine mögliche Realisierung eines Tanzzentrum Pina Bausch in Wuppertal trafen sich heute die Wuppertaler Abgeordneten Andreas Bialas MdL (SPD), Jürgen Hardt MdB (CDU), Peter Hintze MdB (CDU) und Manfred Zöllmer MdB (SPD) im Berliner Reichstag.

In einem Gespräch mit der zuständigen Gruppenleiterin bei der Staatsministerin für Kultur und Medien loteten die Abgeordneten die inhaltlichen und finanziellen Rahmenbedingungen für ein solches Projekt aus.Anlass ist der im Koalitionsvertrag formulierte Prüfauftrag zur Förderung national bedeutsamer Kulturorte, unter denen das Tanzzentrum Pina Bausch ausdrücklich genannt wird. In dem Fachgespräch wurde deutlich, dass noch erhebliche Hürden für die Errichtung eines solchen Zentrum zu überwinden sind. Die Abgeordneten erklärten, dass sie sich weiterhin gemeinsam für eine Realisierung des Projektes einsetzen werden.

Kommentare sind abgeschaltet.